Schlauchboot brennt

Am Sonntagabend 25.Mai 2015 um 21:15Uhr wurde die Feuerwehr Krüzen mit 14 Einsatzkräften  gemeinsam mit der Feuerwehr Schnakenbek  und dem RTW aus Lauenburg an den Sandkrug nach Schnakenbek alarmiert. Nach ersten Angaben sollte hier ein Schlauchboot brennen.
Nach kurzer Zeit rückten die Wehren aus, konnten jedoch beim Eintreffen trotz Suche kein Feuer oder Rauentwicklung entdecken.
Beim Einrücken meldete sich die Leitstelle erneut, es gab einen zweiten Anruf mit: „Auf der Elbe zwischen Schnakenbek und Lauenburg wurde das Boot gesehen“.

Die alarmierten Kräfte machten sich sofort auf den Weg. Der Meldende fuhr mit seinem Sportboot auf der Elbe, konnte so der Feuerwehr einweisen .

Der zunächst dichte Qualm, der deutlich von der niedersächsischen Elbseite zu sehen war, verzog sich. Überreste von dem ausgebrannten Schlauchboot lagen am schmalen Strand. Woher das Boot stammte und warum es in Flammen stand ist bislang noch unklar.Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Erschwerend war die Anfahrt zur Elbe da diese mit umgestürzten Bäumen nicht befahrbar war,und somit zu Fuß zur Einsatzstelle vorgegangen werden musste.
Einsatzende um 23:15Uhr

Veröffentlicht in Einsätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*